KOSTENLOSES
ERSTGESPRÄCH
unkompliziert & kostenfrei!
Wir freuen uns auf Sie!

Kostenlose Ersteinschätzung









Häufige Fragen (FAQ)

Gibt es einen geregelten Zweitmarkt?

Nein, einen geregelten Zweitmarkt gibt es nicht. Ob ein Verkauf möglich ist, bestimmt sich daher im Prinzip nach Angebot und Nachfrage. Gehandelt werden geschlossene Fonds über sogenannte Zweitmarktbörsen, die als Makler zwischen Käufer und Verkäufer auftreten. Der Handel erfolgt dort z.B. über Plattformen, auf denen Anteile zum Kauf angeboten werden oder auch über einen so genannten Direkthandel. Diesem Fall hat der Makler direkt einen Käufer zur Hand. Die Kurse, die über verschiedene Zweitmarktbörsen erzielt werden, können daher durchaus erheblich voneinander abweichen. Es lohnt sich in jedem Fall verschiedene Anbieter zu kontaktieren.

Kann jeder Fonds verkauft werden?

Nein, leider gibt es auch Fonds, die nicht (mehr) veräußerbar sind. Dies teilen die Zweitmarktbörsen aber in der Regel mit.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit für einen Verkauf?

Tatsächlich lässt sich dies kaum vorhersagen. Dies gilt insbesondere, da natürlich nicht nur ein Käufer zu irgendeinem Preis gefunden werden muss, sondern Sie als Verkäufer auch bereit sein müssen, für den möglicherweise erzielbaren Kurs die Beteiligung zu verkaufen.

Wird man als Verkäufer durch den Kauf automatisch von der Haftung befreit?

Nein, leider ist dies nicht der Fall. Auch vielen unserer Mandanten ist daran gelegen, sich mit dem Verkauf der Fondsanteile auch einer möglichen Haftung aus dem Fonds zu entledigen. Im Innenverhältnis zum Käufer kann auch eine solche Regelung grundsätzlich getroffen werden.

Für die Zeit ab Verkauf ist dies sogar regelmäßig der Fall. Häufig wird die Haftungsverteilung nämlich so geregelt, dass für Umstände, die die Kommanditistenhaftung vor dem Verkauf begründen, der Verkäufer einsteht und für Umstände, die die Kommanditistenhaftung nach Verkauf begründen der Käufer einsteht. Nach dieser Regelung würden Sie aber von einer Haftung, die während Ihrer Beteiligungszeit entstanden ist, durch den Kauf nicht befreit werden. Hier müsste also zu einer Haftungsfreistellung weiter verhandelt werden.

Kann von mir denn überhaupt noch eine Rückzahlung von Ausschüttungen aus dem Fonds verlangt werden, wenn ich meine Fondsanteile verkauft habe?

Leider ist diese Frage nicht eindeutig zu beantworten. Grundsätzlich ist dies durchaus möglich. Ob aber tatsächlich Ansprüche gegen Sie durchgesetzt werden können und ob Sie Ihrerseits möglicherweise Erstattungsansprüche haben, kommt auf den Einzelfall an, d.h. aus welchem Grund Sie zu Rückzahlungen aufgefordert werden und welche Regelungen Ihr Vertrag mit dem Käufer vorsieht.

Wie lange dauert es, einen Fonds zu verkaufen?

Auch diese Frage lässt sich nicht einfach beantworten. Die unverbindliche Kursindikation der verschiedenen Fondsbörsen liegt in aller Regel innerhalb weniger Tage vor. Wie lange der Verkauf dann bei Verkaufsinteresse von Ihrer Seite nach dauert, hängt davon ab, ob sich schnell ein Käufer zu dem angedachten Kurs findet, wie schnell der Fonds selbst bzw. der Treuhänder aktiv wird, aber auch welche Regelungen der Gesellschaftsvertrag im Einzelfall vorsieht.

Sind die Konditionen der Zweitbörsen nicht sehr ähnlich?

Nach unserer Erfahrung sind die Konditionen durchaus unterschiedlich. Die Kosten variieren von Fondsbörse zu Fondsbörse zum Teil nicht unerheblich. Auf der anderen Seite weichen aber auch die voraussichtlich zu erzielenden Kurse deutlich von einander ab.

Unser Team aus Fachanwälten hilft Ihnen gerne weiter.

Nicole Mutschke
Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht

Henning Linnenberg
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Claudia Halstenberg
Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht

Jetzt kostenloses Erstgespräch sichern